Am vergangenen Wochenende fand in der Sporthalle der Jöllenbecker Realschule ein Trainingstag für Mini-Handballer statt, der vom „Verein
der Freunde und Förderer des Jugendhandballs in Jöllenbeck“ (FFJ) ausgerichtet wurde.

Auf zwei Spielfeldern und einem Parcours mit zehn Spielstationen konnten sich rund 80 Mini-Handballer einen Nachmittag lang richtig
austoben. Wie immer stand dabei der Spaß am Handball im Vordergrund.
Zu Gast waren Mini-Teams der SG Bünde-Dünne, vom CVJM Rödinghausen und von den Sportfreunden Senne. Der Tus97, ursprünglich mit vier Teams
vertreten, stellte dann noch ein fünftes Team, weil eine Mannschaft ihre Teilnahme kurzfristig absagen musste.

Neben dem schon fast traditionell von Renate Schubert konzipierten Bewegungsparcours gab es diesmal auch eine Malstation, wo die Kinder
ihre eigenen Ideen in die Gestaltung eines möglichen Wunschtrikots einfließen lassen konnten.

Im Timeout wurde neben Kaffee und Kuchen auch frische Waffeln angeboten. Viel Resonanz fand auch das Kinder-Schminken, das wieder
sehr gut angenommen wurde.

Zum Abschluss wurden alle Kinder mit Siegermedaillen geehrt und mit Süßigkeiten versorgt. Es war für alle Beteiligten eine schöne Werbung
für den Handball und ein Riesenspaß, der im kommenden Jahr unbedingt wiederholt werden sollte.

„Mein Dank gilt den vielen helfenden Händen, die für ein Gelingen einer solchen Veranstaltung unabdingbar sind“, so Frank Fürstenau,
FFJ-Vorsitzender. „Das gilt sowohl für die Elternschaft, die im Timeout die Bewirtung übernommen hatten, als auch für die EDIs und für
die vielen Betreuer/innen, die sich diesmal aus vielen Jugendtrainer/innen sowie Spielerinnen der B1-Jugend sowie der 3. und
4. Frauenmannschaft des Tus97 rekrutierten. Herzlichen Dank dafür!“.